WSED 2001

Energiesparmesse

Energiesparmesse mit neuem Beratungsangebot des O.Ö. Energiesparverbandes Die Energiesparmesse war mit 200.000 Besuchern und 900 Ausstellern wieder ein voller Erfolg! Auf 84.000 mÂČ wurde viel Neues geboten: eine Holzmeile zeigte den Weg von der Verarbeitung der Rohlinge bis zur Fertigstellung verschiedener Holzwaren, im Solarcafe wurde Fachinformation mit Cafe und Kuchen prĂ€sentiert. Erstmals bot der O.Ö. Energiesparverband auch eine "ganzheitliche Beratung" an, die sofort sehr stark angenommen wurde. Neben Themen wie Heizung und DĂ€mmung, reichte die breite Palette an Fachberatungen auch von Feng Shui bis zur Farbberatung. "Über hundert Fachberater/innen informierten die Messebesucher/innen am Stand des O.Ö. Energiesparverbandes", berichtet Dr. Gerhard Dell, der GeschĂ€ftsfĂŒhrer des O.Ö. Energiesparverbandes. Die Ereignisse in Wels haben gezeigt, wie spannend es sein kann, mit erneuerbarer Energie die Zukunft nachhaltig zu gestalten. Die erfolgreich umgesetzten Beispiele aus der ganzen Welt haben eindrucksvoll belegt, dass nachhaltige Energielösungen möglich sind. Der O.Ö. Energiesparverband informiert Sie auch weiterhin ĂŒber aktuelle Trends und Entwicklungen. Beratungsschwerpunkt "Ganzheitliche Beratung": Feng Shui
Feng Shui beschÀftigt sich mit dem Leben und Wohnen im Einklang mit der Natur. Die Orte, an denen wir uns zum Leben und Arbeiten aufhalten, sollen mit Hilfe dieser Lehre angenehm und harmonisch gestaltet werden.Ganzheitliche Architektur
Ganzheitliche Architektur orientiert sich an den WĂŒnschen und Anforderungen der Bewohner und versucht, diese bestmöglich unter BerĂŒcksichtigung der rĂ€umlichen Gegebenheiten zu verwirklichen.Farbe & Licht
Licht und Farbe beinflussen unser Wohlbefinden positiv oder negativ. Durch gezielte Farb- und Lichtplanung können Akzente gesetzt und das Wohnklima erheblich verbessert werden. Baubiologie
Immer mehr Menschen nutzen beim Hausbau oder der Sanierung die neuesten Erkenntnisse der Baubiologie und Bauökologie. Einen gesamtheitliche Bewertung von Baumaterialien bezieht den ganzen Lebenslauf eines Produktes ein ? von der Gewinnung und Produktion bis zur Entsorgung. ZusÀtzlich sind die Auswirkungen der Baumaterialien auf das Wohnklima zu beachten.Wohnpsychologie
Neben den Grundvoraussetzungen, architektonisch und technisch richtig zu bauen, kommt das bedĂŒrfnisgerechte Bauen oft zu kurz. Die Wohnpsychologie gibt dabei UnterstĂŒtzung und hilft bei der BewĂ€ltigung des gesamten Hausbauprozesses. FĂŒr die Teilnehmer/innen des WELT ENERGIESPAR TAGES wurden am 1. und 3. MĂ€rz, jeweils um 10.00 MessefĂŒhrungen in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Tschechisch/Slowakisch, Spanisch abgehalten.

Welt Energiespar Tag 2001

Energiereiche Tage in Wels:
Welt Energiespar Tag, Energie Gala, Biomassetag und Energiesparmesse rufen weltweites Interesse hervor!

  • FernsehGala: Von 28. Februar bis 4. MĂ€rz 2001 stand Oberösterreich im Blickpunkt der "energie-interessierten" Öffentlichkeit. Auftakt und Höhepunkt der "Energie-Tage" war die FernsehGala zur Verleihung der Energy Globe Awards 2001. PrĂ€sentiert von Frank Elstner, wurden die weltbesten "Energiesparprojekte" und Initiativen zur Förderung erneuerbarer EnergietrĂ€ger ausgezeichnet. Den festlichen Rahmen bildete ein Showprogramm, zu den StargĂ€sten zĂ€hlte auch Eros Ramazotti! Die 1600 GĂ€ste waren begeistert, ebenso die zahlreichen Zuseher an den Fernsehschirmen. : Verleihung der Energy Globe Awards 2001 mit 1600 GĂ€sten im Design Center/Linz
  • Welt Energiespar Tag 2001: Internationale Konferenz mit 600 Teilnehmer/innen aus 63 LĂ€ndern
  • Seminare "innovative Biomassetechnologien" und "lĂ€ndliche Elektrifizierung"
  • Energiesparmesse: 200.000 Besucher und 900 Aussteller auf 84.000 mÂČ FlĂ€che

Von 28. Februar bis 4. MĂ€rz 2001 stand Oberösterreich im Blickpunkt der "energie-interessierten" Öffentlichkeit. Auftakt und Höhepunkt der "Energie-Tage" war die FernsehGala zur Verleihung der Energy Globe Awards 2001 an die weltbesten Energiespar-Projekte. Bei der internationalen Konferenz Welt Energiespar Tag, wurde den rund 600 Fachleuten aktuelle Information ĂŒber herausragende Energieinitiativen geboten. Das Seminar "innovative Biomassetechnologien" beeindruckte die Fachwelt besonders, ĂŒber 400 Teilnehmer/innen und viele Medienvertreter beteiligten sich daran. Der Beratungs-schwerpunkt des O.Ö. Energiesparverbandes auf der Energiesparmesse war schließlich der jĂ€hrliche Fixpunkt fĂŒr rund 200.000 Messebesucher/innen. Organisiert wurden diese Veranstaltungen vom O.Ö. Energiesparverband, der ersten Anlaufstelle fĂŒr Energiefragen. Bei der internationalen Konferenz Welt Energiespar Tag, wurden die weltbesten Initiativen, wenn es um Energiesparen und erneuerbare EnergietrĂ€ger geht, vorgestellt. Über 600 Teilnehmer/innen aus 63 LĂ€ndern sind der Beweis, dass in Energiefragen die Welt nach Oberösterreich blickt! Zwei Seminare bildeten einen weiteren Schwerpunkt der internationalen Konferenz. Das Seminar "innovative Biomassetechologien" zeigte, wie moderne Technologie und der erneuerbare EnergietrĂ€ger Holz sinnvoll gekoppelt werden können. Über 400 Teilnehmer/innen nutzten die Informationsmöglichkeit. Elektrifizierung lĂ€ndlicher Gebiete, vor allem in EntwicklungslĂ€ndern, war Thema des zweiten Seminars. Der Beratungsschwerpunkt des O.Ö. Energiesparverbandes auf der Energiesparmesse war schließlich der jĂ€hrliche Fixpunkt fĂŒr rund 200.000 Messebesucher/innen. Organisiert wurden diese Veranstaltungen vom O.Ö. Energiesparverband, der ersten Anlaufstelle fĂŒr Energiefragen. Der O.Ö. Energiesparverband informiert Sie auch weiterhin ĂŒber aktuelle Trends und Entwicklungen. Die beeindruckenden Projekte und Initiativen der Energy Globe PreistrĂ€ger wurden am Welt Energiespar Tag der Fachwelt vorgestellt. Die weltbesten Initiativen, wenn es um Energiesparen und erneuerbare EnergietrĂ€ger geht wurden vorgestellt. Die Palette der prĂ€sentierten Projekte reichte von Initiativen im Verkehrsbereich, ĂŒber nachhaltige Unternehmenskonzepte zu vorbildlichen Initiativen im Bereich Bauen & Wohnen. Viele Teilnehmer/innen nutzten auch die Gelegenheit, Ihre Ideen im Rahmen einer PosterprĂ€sentation der Öffentlichkeit vorzustellen. Über 600 Teilnehmer/innen aus 63 LĂ€ndern sind der Beweis, dass in Energiefragen die Welt nach Oberösterreich blickt!

Programm

28. Februar 2001 18.00 Energie Gala, festliche Verleihungsfeier der Energy Globe Awards 2001 1. MĂ€rz 9.00 - 12.30 Seminar "Innovative Biomassetechologien"
10.00 MessefĂŒhrung auf der Energiesparmesse in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Tschechisch/Slowakisch, Spanisch Welt Energiespar Tag 2001 13.30 Eröffnung des WELT ENERGIESPAR TAGES 2001
KR Josef Fill
, Landesrat fĂŒr Energie, Oberösterreich
Mag. Dr. Bruno Zluwa, Sektionschef, Bundesministerium fĂŒr Wirtschaft und Arbeit, Österreich
Dipl.-Ing. GĂŒnther Hanreich, Direktor, EuropĂ€ische Kommission, Generaldirektion fĂŒr Energie und Verkehr 14.30 Klima, Energie und Nachhaltigkeit - Ergebnisse der Klimafolgenforschung
Prof. Dr. Hans-Joachim Schellnhuber
, Direktor, Potsdam Institut fĂŒr Klimafolgenforschung, Potsdam/Deutschland 14.50 Globale Strategien fĂŒr Energieeffizienz und erneuerbare EnergietrĂ€ger Hans JĂžrgen Koch, Direktor Energie Effizienz, Technologie und R & D, Internationale Energieagentur, Paris/Frankreich 15.10 Energy 21 ? die Energiestrategie Oberösterreichs
Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Dell
, Energiebeauftragter des Landes Oberösterreich, O.Ö. Energiesparverband, Linz/Österreich 15.30 Nachhaltig Wirtschaften - Technologieforschung in Österreich
Dipl.-Ing. Michael Paula
, Bundesministerium fĂŒr Verkehr, Innovation und Technologie, Wien/Österreich 16.10 Diskussion/Kaffeepause 16.40 Die grĂ¶ĂŸte solare KĂŒhlung der Welt
Dipl.-Ing. Panos Lamaris
, PrÀsident, SOLE S.A., Athen/Griechenland 17.00 Sacramento - eine Stadt installiert 15 MW Photovoltaik
Donald E. Osborn
, Superintendent, Power Generation Department, Sacramento Municipal Utility District, Sacramento/USA 17.20 Neue Energie fĂŒr Schi - WĂ€rme, KĂ€lte und Strom aus Biomasse fĂŒr den WeltmarktfĂŒhrer Fischer
Helmut Roithmayer
, GeschĂ€ftsfĂŒhrer, Scharoplan GmbH, Linz/Österreich 17.40 Der grĂ¶ĂŸte Off-shore Windpark der Welt mit 8.500 EigentĂŒmern
Jens H. Larsen
, M.Sc., Projektleiter, Copenhagen Environment and Energy Office, Kopenhagen/DĂ€nemark 18.00 PrĂ€sentation der Sonderpreise "Lernen fĂŒr die Zukunft" 20.00 Abendprogramm 9.00 Energiesparen wie auf Schienen - das Softwaresystem ESF fĂŒr HochleistungszĂŒge
Dipl.-Biol. Martin RĂŒhl
, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Niederlassung Österreich, Transport-, Informatik- und Logistik-Consulting GmbH, Wien/Österreich 9.20 Das JUPITER Projekt - sieben europĂ€ische StĂ€dte auf dem Weg zu nachhaltiger MobilitĂ€t
David Blackledge
, Direktor,Tansport & Travel Research Ltd., Litchfield/Großbritannien 9.40 Der Murecker Energie-Kreislauf - MobilitĂ€t mit erneuerbaren EnergietrĂ€gern
Ök.-Rat Karl Totter
, Obmann, SEEG-Mureck, Mureck/Österreich 10.00 Das neue "Rijkswaterstaatkantoor"-GebĂ€ude: GefĂŒhl und Verstand
Hiltrud Pötz
, Architect, opMAAT, Delft/Niederlande 10.20 Stromversorgung mit Kleinstwasserkraft fĂŒr 75 Dörfer in Sri Lanka
M.A. Lahiru Perera
, Regional Director, ITDG, Colombo/Sri Lanka 10.40 Modell Kronsberg - Nachhaltiges Bauen fĂŒr die Zukunft
Hans Mönninghoff
, Erster Stadtrat und Umweltdezernent der Landeshauptstadt Hannover, Hannover/Deutschland 11.20 Diskussion/Kaffeepause 11.50 The peruanische Energiesparkampagne - eine Antwort auf "El Nino"
Eng. Julio CĂ©sar RomanĂ­ Aguirre
, Projektleiter der peruanischen Energiesparkampagne, Ministerio de Energia y Minas, Lima/Peru 12.10 Aero - die dÀnische Solarinsel
Niels Aage Jensen
, Obmann, Marstal Fjernvarme A.m.b.A., Marstal/DĂ€nemark 12.30 "Energy SMART" - das australische Energie-Business Programm
Mark Fogarty
, Direktor, SEDA, Sydney/Australien 12.50 Diskussion 13.00 Abschlußstatement
BM Mag. Wilhelm Molterer
, Bundesminister fĂŒr Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft 13.20 Ende der Konferenz 14.45-19.00 Seminar "LĂ€ndliche Elektrifizierung mit erneuerbaren EnergietrĂ€gern in EntwicklungslĂ€ndern"3. MĂ€rz 2001 10.00 MessefĂŒhrung auf der Energiesparmessen in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Tschechisch/Slowakisch, Spanisch

Seminar Biomassetechnologien

Seminar "Innovative Biomassetechnologien in Oberösterreich und Bayern"
Donnerstag, 1. MĂ€rz 2001 Samstag, 3. MĂ€rz 2001 Eine Veranstaltung im Rahmen des WELT ENERGIESPAR TAG 2001 Das Seminar "Innovative Biomassetechnologien in Oberösterreich und Bayern" informierte ĂŒber aktuelle Trends und Entwicklungen im Biomassebereich in Europas Regionen. Hier ist nicht nur der Rohstoff Holz in ausreichendem Maß vorhanden, auch zahlreiche Unternehmen bieten Produkte an, die am Weltmarkt Spitzenpositionen einnehmen. Über 400 Teilnehmer/innen nutzten die Informationsmöglichkeit. Organisation: Cross-Border OPET Bavaria-Austria
O.Ö. Energiesparverband in Kooperation mit:
ZREU und Österreichischer Biomasseverband Ort: Stadthalle Wels, Wels/Österreich Datum: 1. MĂ€rz 2001, 9.00 - 12.30 und MessefĂŒhrung am 3. MĂ€rz 2001, 10.00. Sprachen: Deutsch/Englisch Kosten: Seminar: 30 Euro (Teilnahme nur an diesem Seminar); kostenlos bei Teilnahme WELT ENERGIESPAR TAG. Seminar-ProgrammDonnerstag, 1. MĂ€rz 2001Moderation: Dr. Gerhard Dell, Landesenergiebeauftragter, O.Ö. Energiesparverband 9.00 BegrĂŒĂŸung und Eröffnung
LH Dr. Josef PĂŒhringer, Landeshauptmann von Oberösterreich
Josef Miller, Landwirtschaftsminister von Bayern
LR KommRat Josef Fill, Landesrat fĂŒr Wirtschaft und Energie, Oberösterreich 9.30 Die Bedeutung der energetischen Biomassenutzung im Agrarbereich in Europa
Dr. Wolfgang Burtscher
, Direktor Wirtschaftsgesetzgebung fĂŒr die Landwirtschaft, EuropĂ€ische Kommission, DG Landwirtschaft 9.45 Innovative Biomassetechnologieprojekte in Oberösterreich und Bayern
Mag. Christiane Egger
, Bereichsleiterin, O.Ö. Energiesparverband, Linz/Österreich
Dipl.-Ing. Sebastian Kilburg
, Projektmanager, C.A.R.M.E.N. e.V., Straubing/Deutschland 10.15 GrenzĂŒberschreitende Kooperation im europĂ€ischen Energietechnologie-Netzwerk (OPET)
Pedro Ballesteros, EuropĂ€ische Kommission, DG TREN 10.30 Kaffeepause Moderation: Dipl.rer.pol. Johann Fenzl, GeschĂ€ftsfĂŒhrer ZREU, Regensburg/Deutschland 11.00 Marktstrategien fĂŒr Biomasse: Der Biomassehof AllgĂ€u
Dipl.-Ing. (FH) Helmut MĂŒller
, GeschĂ€ftsfĂŒhrer, Biomassehof AllgĂ€u GmbH, Kempten/Deutschland 11.15 OÖ Förderprogramme im Agrarbereich und deren Umsetzung
Dipl.-Ing. Hermann Reingruber, Land Oberösterreich, Agrar- und Forstrechtsabteilung 11.30 TechnologieĂŒberblick: Biomasseverstromung
Univ.-Doz. DI Dr. Ingwald Obernberger
, TU Graz, Graz/Österreich 11.45 Entwicklungen im Bereich Biomasse-Kleinkessel-Technologie
Dipl.-Ing. Josef Plank, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Österreichischen Biomasseverbandes 12.00 Biogasnutzung im landwirtschaftlichen Bereich
Dipl.-Chem. Markus Ott
, Unternehmenssprecher Schmack Biogas GmbH, Burglengenfeld/Deutschland 12.15 Diskussion 12.30 Ende der Veranstaltung/Mittagessen
Samstag, 3. MĂ€rz 2001 10.00 MessefĂŒhrung auf der Energiesparmesse in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Tschechisch/Slowakisch, Spanisch

Seminar "LÀndliche Elektrifizierung mit erneuerbaren EnergietrÀgern in EntwicklungslÀndern"

Freitag, 2. MĂ€rz 2001 Samstag, 3. MĂ€rz 2001 Weltweit leben derzeit 2 Mrd. Menschen ohne Stromversorung. Dieses Seminar soll Chancen und Lösungen aufzeigen, die erneuerbare EnergietrĂ€ger in diesem Bereich bieten. Eine Veranstaltung im Rahmen des WELT ENERGIESPAR TAG 2001. Termin: 2. - 3. MĂ€rz 2001 Ort: Stadthalle Wels, Österreich Sprachen: Deutsch/Englisch Anmeldung: bis spĂ€testens 15. Februar 2001 Kosten: 30 Euro (Teilnahme nur an diesem Seminar); kostenlos bei Teilnahme am WELT ENERGIESPAR TAG 2001 Organisation: Cross-Border OPET Bavaria-Austria, O.Ö. Energiesparverband in Kooperation mit ZREU
Seminar-ProgrammFreitag, 2. MĂ€rz 2001 14.45 BegrĂŒĂŸung und Einleitung
Mag. Christiane Egger, O.Ö. Energiesparverband 15.00 Das World Energy Assessment: "Energie und die Herausforderung der Nachhaltigkeit"
Prof. Wim C. Turkenburg, Vice-Chairman of the UN Committee on Energy and Natural Resources for Development (UN-CENRD), Utrecht/Niederlande 15.20 Strom aus erneuerbaren EnergietrÀgern in EntwicklungslÀndern
Pierre-Emmanuel Martin
, Observ'er, Paris/ Frankreich 15.40 Exportchancen fĂŒr europĂ€ische erneuerbare Energie-Technologien
Prof. Dr. Arthouros Zervos, European Renewable Energy Council 16.00 Diskussion/ Kaffeepause 16.50 Stromerzeugung aus Windenergie
Dr. Klaus Rawe
, EWEA (European Wind Energy Association) 17.10 LĂ€ndliche Elektrifizierung mit PV
Dr. Gerhard Rimpler
, Fronius, Wels/Österreich 17.30 Das "Maphephetheni Programm" in SĂŒdafrika
Will Cawood, Solar Engineering Services, Kloof, SĂŒdafrika 17.50 Kleinwasserkraft in Georgien
George Abulashvili
, Director, Energy Efficiency Centre Georgia, OPET Kaukasus, Tbilisi/Georgien 18.10 Private Initiativen bei Projekten im Bereich lÀndliche Elektrifizierung in Akfrika
Anders EllegÄrd
, BioQuest HB, Göteborg/Sweden 18.30 Zusammenfassung
Dr. Gerhard Dell
, O.Ö. Energiesparverband 19.00 Ende des Seminars