EuropÀische Minimalenergie-GebÀude-Konferenz

Termin:

28. Februar - 01. MĂ€rz 2013
Ort: A-4600 Wels, Oberösterreich/Österreich

Teilnahmebeitrag:

185 Euro, inkl. der Konferenz "Energy Efficiency Watch", der LED-Konferenz und der Fach-Exkursion (01. MĂ€rz)

Alle KonferenzbeitrĂ€ge beinhalten auch eine Eintrittskarte fĂŒr die Energiesparmesse und die Konferenz-Unterlagen. Alle BetrĂ€ge zzgl. 10 % MWSt.

Konferenzsprachen:

Deutsch, Englisch, Russisch, Spanisch

Organisation und TagungsbĂŒro:OÖ Energiesparverband
Landstraße 45, 4020 Linz, Österreich
Tel. +43/732/7720-14386
Fax +43/732/7720-14383
office [AT] esv.or [DOT] at

Eine Konferenz zum Thema "Wie kann der Minimalenergie-Standard in Neubau & Sanierung erreicht werden?": Technologien, Strategien, Finanzierung, Definitionen & nationale AktionsplĂ€ne, Vorzeige-Projekte, kostenoptimale Standards fĂŒr Energie-Effizienz und erneuerbare Energie in GebĂ€uden.

PROGRAMM

Donnerstag, 28. Februar 2013

14.00 Was ist ein Minimalenergie-GebÀude?

  • Eröffnung & BegrĂŒĂŸung
    LR Rudi Anschober, Energielandesrat, Oberösterreich
    Dr. Gerhard Dell, OÖ Energiesparverband, Österreich

  • Aktuelle europĂ€ische GebĂ€udestrategien
    Dr. Claudia Canevari, EuropÀische Kommission, GD Energie

  • Definitionen fĂŒr Minimalenergie-GebĂ€ude – Trends
    Dr. Bogdan Atanasiu, Buildings Performance Institute Europe

  • Erneuerbare Energie – Voraussetzung fĂŒr Minimalenergie-GebĂ€ude
    Dr. Gerhard Dell, OÖ Energiesparverband, Österreich

  • Minimalenergie-GebĂ€ude – Auswirkungen auf den EU-Energieverbrauch
    Univ.-Prof. Dr. Diane Ürge-Vorsatz, MSc, Central European University, Ungarn



16.30
AusgewÀhlte Technologien

Chairperson:
Sorcha Edwards, Power House Nearly Zero Challenge, Housing Europe

  • Herausforderung Minimalenergie-GebĂ€ude: Architektur und Ökonomie
    Adrian Joyce, BArch, EuroACE

  • Innovative Technologien fĂŒr Minimalenergie-GebĂ€ude
    DI Hans Erhorn, Fraunhofer-Institut fĂŒr Bauphysik, Deutschland

  • "Smart cities" – intelligente StĂ€dte der Zukunft
    DI Michael Paula/DI Theodor Zillner, Bundesministerium fĂŒr Verkehr, Innovation & Technologie, Österreich

  • Minimalenergie-GebĂ€ude-Renovierung – Vorzeigebeispiele
    Maarten De Groote, Flemish Energy Agency, Belgien

  • KomfortlĂŒftung im Minimalenergie-GebĂ€ude
    Univ.-Prof. Dr. Jarek Kurnitski, Tallinn University of Technology, Estland

18.15 Ende des Konferenztages19.00 Abendprogramm


Freitag, 01. MĂ€rz 2013

09.00 Minimalenergie-GebĂ€ude – Umsetzung lokal und regional

  • BegrĂŒĂŸung
    Mag. Christine Öhlinger, OÖ Energiesparverband, Österreich
    Estelle Delangle, MA, Assembly of European Regions

  • UnterstĂŒtzung bei der Umsetzung - das "Intelligent Energy Europe Programme" der EU
    Pau Garcia Audí, EuropÀische Kommission, EACI

  • Minimalenergie-GebĂ€ude und sozialer Wohnbau
    Diane Diacon, MA, Direktorin, Building & Social Housing Foundation, Großbritannien

  • Öffentliche GebĂ€ude: Erreichung der qualitativen und quantitativen Ziele
    Mel Kendal, County Councillor Hampshire, Großbritannien



11.40Minimalenergie-GebÀude: Beispiele und Methoden

  • Beispiele & Erfahrungen aus Neu England, USA
    Thomas RC Hartman, BArch, AET/Caroline Petrovick, M.Arch, BA, Coldham & Hartman Architekten, USA

  • Energieeffiziente GebĂ€ude: Lösung fĂŒr die StĂ€dte der Zukunft
    DI Hans Bloem, EuropÀische Kommission, DG Joint Research Centre

  • Energieeffiziente GebĂ€udematerialien im Test
    Ilze DimdiƆa, M.Sc.Ing., University of Latvia

  • Sopharma Business Towers – ein innovatives BĂŒrogebĂ€ude
    Architekt Dimitar Panayotov Paskalev, Architectonika Studio, Bulgarien

  • Energieeffizienz und der Marktwert von Immobilien
    Architekt DI Martin Vaché, M.Sc., IWU - Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Deutschland

13.00 Ende der Konferenz

13.30 - 17.00 Fach-Exkursion "Minimalenergie-GebÀude"


In den kommenden Jahren wird die Zahl der Minimalenergie-GebĂ€ude in Europa sehr stark ansteigen: SpĂ€testens 2018 mĂŒssen alle neuen öffentlichen GebĂ€ude Minimalenergie-GebĂ€ude sein, ab 2020 alle neuen GebĂ€ude. Laut der europĂ€ischen GebĂ€ude-Richtlinie sind dies GebĂ€ude, die eine sehr hohe Gesamtenergieeffizienz aufweisen und bei denen der sehr geringe Energiebedarf zu einem ganz wesentlichen Teil durch erneuerbare Energie gedeckt wird. Die Mitgliedstaaten mĂŒssen nationale PlĂ€ne erstellen, wie sie die Zahl der Minimalenergie-GebĂ€ude, sowohl im Neubau als auch in der Sanierung, erhöhen werden.

Die Minimalenergie-GebÀude-Konferenz bot:

  • PrĂ€sentationen zu den Anforderungen an Minimalenergie-GebĂ€ude und wie diese technisch und wirtschaftlich erreicht werden können
  • die neuesten Technologietrends und Finanzierungslösungen
  • das globale Branchentreffen fĂŒr nachhaltige GebĂ€ude
  • einen Ausblick auf die europĂ€ischen und weltweiten MĂ€rkte fĂŒr nachhaltige GebĂ€ude, inkl. "Nationaler AktionsplĂ€ne fĂŒr Minimalenergie-GebĂ€ude"
  • Vorzeigeprojekte und Fach-Exkursionen
  • Erfahrungsaustausch unter Expert/innen und Gelegenheit fĂŒr neue Kooperationen
  • WSED next - eine Veranstaltung fĂŒr junge Forscher/innen zu Energie-Effizienz in GebĂ€uden
  • die Energiesparmesse mit mehr als 1.600 Ausstellern rund um Energie-Effizienz und erneuerbare Energie in GebĂ€uden

Hier finden Sie Informationen zu weiteren relevanten Konferenzen:


Oberösterreich ist der ideale Ort fĂŒr diese Konferenz: Infolge von langjĂ€hrigen GebĂ€ude-Strategien und Programmen gibt es mehr als 1.000 GebĂ€ude in Passivhaus-Standard und mehrere tausend "Minimalenergie-GebĂ€ude".



Die alleinige Verantwortung fĂŒr den Inhalt dieser Webseite liegt bei den Autor/innen. Sie gibt nicht die Meinung der EuropĂ€ischen Gemeinschaften wieder. Die EuropĂ€ische Kommission ĂŒbernimmt keine Verantwortung fĂŒr jegliche Verwendung der darin enthaltenen Informationen.