Rückblick: Das waren die World Sustainable Energy Days 2004


 

Von 3. bis 5. März 2004 wurde die internationale Konferenz "World Sustainable Energy Days" in Wels/Oberösterreich abgehalten. Die Tagung wurde von über 900 Personen aus 64 Staaten der Erde besucht. Das Konferenzprogramm umfasste folgende Veranstaltungen:

  • Europäische Pelletskonferenz
  • Konferenz "Gebäude der Zukunft"
  • Abendevent "Megatrends der Ökoenergie"
  • Europäisches Ökostromforum
  • ManagEnergy Workshop

"Die EU-Gebäuderichtlinie und ihre regionale Umsetzung"

 

Erneuerbare Energieträger und Energieeffizienz sind die Eckpfeiler jeder nachhaltigen Energiepolitik. Reduktion des Energieverbrauchs und verstärkte Nutzung erneuerbarer Energieträger können gemeinsam dazu beitragen, Umwelt- und Klimaschutzziele zu erreichen und der Wirtschaft, der Forschung und neuen Technologien in Europa und weltweit einen Innovationsimpuls zu geben.

Die World Sustainable Energy Days 2004 bauten auf den zahlreichen bisherigen Initiativen im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger in Europa auf, um damit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung einer nachhaltigen europäischen Politik zu leisten. Die Konferenz bot ein Forum zur Präsentation erfolgreicher Projekte, Programme und Strategien aus Europa und der ganzen Welt sowie zur Darstellung der führenden Rolle Österreichs in den Bereichen Energieffizienz und erneuerbare Energieträger, der sich daraus ergebenden Exportchancen für österreichische Technologien und der damit verbundenen Schaffung von Arbeitsplätzen. Die World Sustainable Energy Days 2004 setzten die bisherigen in Wels organisierten Konferenzen fort.

Europäische Pelletskonferenz

Eingeleitet wurden die World Sustainable Energy Days 2004 von der "Europäischen Pelletskonferenz" die am 3. und 4. März stattfand. Ziel dieser Veranstaltung war es, mit Fachleuten aus der ganzen Welt über technische Innovationen und Markttrends zu diskutieren und neue Kundengruppen auf die Nutzung von Pellets aufmerksam zu machen.  

 

Am ersten Tag der Konferenz wurden in Parallelsessions folgende Themengebiete diskutiert:

  • Innovationen & Trends
  • Marketing & Qualifizierung
  • Pelletsnormen & Rohstoffe
  • Bestehende & neue Pelletsmärkte

 

Am 4. März fand die "Europäische Pelletskonferenz" in dem Workshop "Europäische Pelletsforschung und - Entwicklung" ihre Fortsetzung.

Gebäude der Zukunft - Technologietrends für die Praxis

Parallel dazu begann am 4. März die Konferenz "Gebäude der Zukunft - Technologietrends für die Praxis". Diese Veranstaltung bot Gelegenheit, einen Blick auf wegweisende Innovationen im Bereich ökologisches Bauen und neue Energietechnologien zu werfen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden z.B. die Highlights innovativer Gebäude in Oberösterreich vorgestellt, wie auch internationale Projekte und Ideen für ökologische Gebäude in der Zukunft diskutiert.  

Megatrends der Ökoenergie

Ein weiteres besonderers Highlight der World Sustainable Energy Days 2004 war die Abendveranstaltung "Die Megatrends der Ökoenergie" am 4. März. Diese bot ein Aufeinandertreffen von internationalen Vordenkern aus den Bereichen Energie, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik. In Trendreferaten und Diskussionsrunden konnten hochrangige Experten begrüßt werden.

 

Darunter der amerikanische Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften (2002), Univ.-Prof. Dr. Vernon L. Smith mit Überlegungen zur Funktionsweise von Märkten und deren Fähigkeit zur Selbstregulation, sowie DI Günther Hanreich, Direktor der Generaldirektion Energie und Transport der Europäischen Kommission, mit seinen Ausführungen zur Ökostromrichtlinie, Gebäuderichtlinie und Energierichtlinie der Europäischen Union. Als weiterer Sprecher der Einführungsreferate zeigte Conrad Seidl eindrucksvoll auf, was die Österreicher als "umweltbewusst" ansehen.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Ingrid Thurnher, ORF. Die spannende Festveranstaltung regte auch zu heftiger Diskussion an. Dr. Gerhard Dell, DI Günther Hanreich, Europäische Kommission, Univ.-Prof. Dr. Dagnija Blumberga, Technische Universität Riga, Juan Fraga, Generalsekretär Eufores, Jackie Jones, Herausgeberin James & James, Großbritannien und Gerhard Stryi-Hipp, Geschäftsführer Bundesverband Solarindustrie, Deutschland, diskutierten die Frage "Was bringt die Energiezukunft?"

Europäisches Ökostromforum

Als weitere eindrucksvolle Veranstaltung fand am 4. und 5. März 2004 die Tagung "Europäisches Ökostromforum" statt. Dieses Symposium bot einen Überblick über die Ökostromtrends auf den verschiedenen Kontinenten. Die Konferenz bot einen ausführlichen Ausblick auf die Zukunft nachhaltiger Stromversorgung in allen Facetten und stellte richtungsweisende technologische Innovationen aus Forschung und Entwicklung vor. Diskutiert wurden auch Möglichkeiten zur Erfüllung der Forderungen der Nachhaltigkeit durch Ökostrom, und die Rolle der Konsumenten zur Beeinflussung des Marktes.  

 

Zum Abschluss dieser Konferenz gab DI Josef Pröll, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, einen interessanten Ausblick auf das Erreichen der Kyoto-Ziele und die Umsetzung der Forderungen der Ökostromrichtlinie in Österreich.

ManagEnergy Workshop "Die EU Gebäuderichtlinie und ihre Umsetzung"

Den Abschluss des "Konferenzenreigens" bildete am Nachmittag des 5. März der Workshop "Die EU-Gebäuderichtlinie und ihre Umsetzung". Diese Veranstaltung zeigte lokale und regionale Initiativen für nachhaltige Gebäudestrategien auf. DI Günther Hanreich präsentierte dabei eindrucksvoll die Gebäuderichtlinie, Mag. Christiane Öhlinger berichtete über das diesbezügliche Vorgehen in Oberösterreich. Anschließend wurden von ReferentInnen aus Großbritanien, Deutschland, Frankreich und Slowenien ihre Projekte zur Umsetzung der Gebäuderichtlinie vorgestellt.

Publikums Voting

Als interaktives Element gab es auch dieses Jahr wieder bei allen Veranstaltungen ein Publikums-Voting. Während der einzelnen Sessions wurden die TeilnehmerInnen nach ihrer Einschätzung bzw. ihrer Einstellung zu Energiefragen der Zukunft befragt:

 

Energiesparmesse

Messeführungen auf der Energiesparmesse wurden organisiert, um den internationalen TeilnehmerInnen einen Messebesuch zu erleichtern.

Posterpräsentation

Begleitend zur Konferenz wurde eine Posterpräsentation organisiert, an der sich rund 70 Firmen und Organisationen mit ihren Projekten aus den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger beteiligten.

Im Anschluss an die World Sustainable Energy Days fand vom 4. bis 7. März 2004 die Energiesparmesse statt. Die Energiesparmesse ist eine der bedeutendsten Messen in Europa. An die 100.000 BesucherInnen nutzten die Möglichkeit, sich bei den rund 1.650 ausstellenden Firmen zu informieren. Der O.Ö. Energiesparverband war auf der Energiesparmesse mit einem großen Messestand (300 m²) vertreten, insgesamt 100 BeraterInnen boten den BesucherInnen umfassende Informationsmöglichkeiten. 

 

Seitenanfang