Europäische Minimalenergie-Gebäude-Konferenz

Termin:

28. Februar - 01. März 2013

Ort:

A-4600 Wels, Oberösterreich/Österreich

Teilnahmebeitrag:

185 Euro, inkl. der Konferenz "Energy Efficiency Watch", der LED-Konferenz und der Fach-Exkursion (01. März)

Alle Konferenzbeiträge beinhalten auch eine Eintrittskarte für die Energiesparmesse und die Konferenz-Unterlagen. Alle Beträge zzgl. 10 % MWSt.

Konferenzsprachen:

Deutsch, Englisch, Russisch, Spanisch

Organisation und Tagungsbüro:

OÖ Energiesparverband
Landstraße 45, 4020 Linz, Österreich
Tel. +43/732/7720-14386
Fax +43/732/7720-14383
officeesv.orat


Eine Konferenz zum Thema "Wie kann der Minimalenergie-Standard in Neubau & Sanierung erreicht werden?": Technologien, Strategien, Finanzierung, Definitionen & nationale Aktionspläne, Vorzeige-Projekte, kostenoptimale Standards für Energie-Effizienz und erneuerbare Energie in Gebäuden.

PROGRAMM

Donnerstag, 28. Februar 2013

14.00 Was ist ein Minimalenergie-Gebäude?

  • Eröffnung & Begrüßung
    LR Rudi Anschober, Energielandesrat, Oberösterreich
    Dr. Gerhard Dell, OÖ Energiesparverband, Österreich

  • Aktuelle europäische Gebäudestrategien
    Dr. Claudia Canevari, Europäische Kommission, GD Energie

  • Definitionen für Minimalenergie-Gebäude – Trends
    Dr. Bogdan Atanasiu, Buildings Performance Institute Europe

  • Erneuerbare Energie – Voraussetzung für Minimalenergie-Gebäude
    Dr. Gerhard Dell, OÖ Energiesparverband, Österreich

  • Minimalenergie-Gebäude – Auswirkungen auf den EU-Energieverbrauch
    Univ.-Prof. Dr. Diane Ürge-Vorsatz, MSc, Central European University, Ungarn


16.30
Ausgewählte Technologien

Chairperson:
Sorcha Edwards, Power House Nearly Zero Challenge, Housing Europe

  • Herausforderung Minimalenergie-Gebäude: Architektur und Ökonomie
    Adrian Joyce, BArch, EuroACE

  • Innovative Technologien für Minimalenergie-Gebäude
    DI Hans Erhorn, Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Deutschland

  • "Smart cities" – intelligente Städte der Zukunft
    DI Michael Paula/DI Theodor Zillner, Bundesministerium für Verkehr, Innovation & Technologie, Österreich

  • Minimalenergie-Gebäude-Renovierung – Vorzeigebeispiele
    Maarten De Groote, Flemish Energy Agency, Belgien

  • Komfortlüftung im Minimalenergie-Gebäude
    Univ.-Prof. Dr. Jarek Kurnitski, Tallinn University of Technology, Estland

18.15  Ende des Konferenztages

19.00  Abendprogramm


Freitag, 01. März 2013

09.00 Minimalenergie-Gebäude – Umsetzung lokal und regional

  • Begrüßung
    Mag. Christine Öhlinger, OÖ Energiesparverband, Österreich
    Estelle Delangle, MA, Assembly of European Regions

  • Unterstützung bei der Umsetzung - das "Intelligent Energy Europe Programme" der EU
    Pau Garcia Audí, Europäische Kommission, EACI

  • Minimalenergie-Gebäude und sozialer Wohnbau
    Diane Diacon, MA, Direktorin, Building & Social Housing Foundation, Großbritannien

  • Öffentliche Gebäude: Erreichung der qualitativen und quantitativen Ziele
    Mel Kendal, County Councillor Hampshire, Großbritannien


11.40 Minimalenergie-Gebäude: Beispiele und Methoden

  • Beispiele & Erfahrungen aus Neu England, USA
    Thomas RC Hartman, BArch, AET/Caroline Petrovick, M.Arch, BA, Coldham & Hartman Architekten, USA

  • Energieeffiziente Gebäude: Lösung für die Städte der Zukunft
    DI Hans Bloem, Europäische Kommission, DG Joint Research Centre

  • Energieeffiziente Gebäudematerialien im Test
    Ilze Dimdiņa, M.Sc.Ing., University of Latvia

  • Sopharma Business Towers – ein innovatives Bürogebäude
    Architekt Dimitar Panayotov Paskalev, Architectonika Studio, Bulgarien

  • Energieeffizienz und der Marktwert von Immobilien
    Architekt DI Martin Vaché, M.Sc., IWU - Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Deutschland

13.00 Ende der Konferenz 

13.30 - 17.00 Fach-Exkursion "Minimalenergie-Gebäude"


 

In den kommenden Jahren wird die Zahl der Minimalenergie-Gebäude in Europa sehr stark ansteigen: Spätestens 2018 müssen alle neuen öffentlichen Gebäude Minimalenergie-Gebäude sein, ab 2020 alle neuen Gebäude. Laut der europäischen Gebäude-Richtlinie sind dies Gebäude, die eine sehr hohe Gesamtenergieeffizienz aufweisen und bei denen der sehr geringe Energiebedarf zu einem ganz wesentlichen Teil durch erneuerbare Energie gedeckt wird. Die Mitgliedstaaten müssen nationale Pläne erstellen, wie sie die Zahl der Minimalenergie-Gebäude, sowohl im Neubau als auch in der Sanierung, erhöhen werden.

Die Minimalenergie-Gebäude-Konferenz bot:

  • Präsentationen zu den Anforderungen an Minimalenergie-Gebäude und wie diese technisch und wirtschaftlich erreicht werden können
  • die neuesten Technologietrends und Finanzierungslösungen
  • das globale Branchentreffen für nachhaltige Gebäude
  • einen Ausblick auf die europäischen und weltweiten Märkte für nachhaltige Gebäude, inkl. "Nationaler Aktionspläne für Minimalenergie-Gebäude"
  • Vorzeigeprojekte und Fach-Exkursionen
  • Erfahrungsaustausch unter Expert/innen und Gelegenheit für neue Kooperationen
  • WSED next - eine Veranstaltung für junge Forscher/innen zu Energie-Effizienz in Gebäuden
  • die Energiesparmesse mit mehr als 1.600 Ausstellern rund um Energie-Effizienz und erneuerbare Energie in Gebäuden

Hier finden Sie Informationen zu weiteren relevanten Konferenzen:


Oberösterreich ist der ideale Ort für diese Konferenz: Infolge von langjährigen Gebäude-Strategien und Programmen gibt es mehr als 1.000 Gebäude in Passivhaus-Standard und mehrere tausend "Minimalenergie-Gebäude".

           

              

 

            

 

             

Die alleinige Verantwortung für den Inhalt dieser Webseite liegt bei den Autor/innen. Sie gibt nicht die Meinung der Europäischen Gemeinschaften wieder. Die Europäische Kommission übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung der darin enthaltenen Informationen.

Seitenanfang