RĂŒckblick: World Sustainable Energy Days 2010

GrĂ¶ĂŸter Ökoenergie-Kongress Europas erfolgreich beendet
Rund 750 Expert/innen und EntscheidungstrÀger/innen aus 51 LÀndern nahmen an den World Sustainable Energy Days 2010 teil. Die Konferenz umfasste die folgenden Fachveranstaltungen:

Dienstag,
2.3.

Mittwoch,
3.3.

Donnerstag,
4.3.

Freitag,
5.3.

Vormittag



Fach- Exkursionen


Pelletskonferenz

Energiespar- messe

GebÀude-
Modernisierung

Pellets-
konferenz

Energiespar-
messe

GebÀude-
Modernisierung

Solarthermie- Konferenz

Energiespar- messe

Nachmittag



Fach- Exkursionen


Pelletskonferenz

Energiespar- messe


Solarthermie-
Konferenz

GebÀude-
Modernisierung

Energiespar-
messe

Energiespar- messe


Fach-Exkursion

Den Auftakt zu den World Sustainable Energy Days 2010 bildete eine Fachexkursion am 2. MĂ€rz, die vor allem bei den auslĂ€ndischen Tagungsteilnehmer/innen auf großes Interesse stieß. Besichtigt wurden ein Biomasse-NahwĂ€rmenetz mit einem 650 kW Hackschnitzelkessel, ein 15 kW Pelletskessel in einem Einfamilienhaus, ein fĂŒhrender Hersteller von Pelletskesseln, ein 150 kW Doppelstock-Hackschnitzelcontainer, der als Contractinganlage realisiert wurde, und ein Kindergarten, der mit einem 50 kW Pelletskessel beheizt wird. Die Teilnehmer/innen nutzten bei der Fachexkursion die Möglichkeit, sich vor Ort ĂŒber den Einsatz erneuerbarer EnergietrĂ€ger und Energie-Effizienz zu informieren und Fragen direkt mit den Anwendern/innen zu diskutieren.

EuropÀische Pelletskonferenz

Die World Sustainable Energy Days 2010 wurden mit der EuropĂ€ischen Pelletskonferenz eröffnet, die am 3. und am 4. MĂ€rz stattfand. Bei dieser Konferenz diskutierten Fachleute aus der ganzen Welt ĂŒber gegenwĂ€rtige und kĂŒnftige Markttrends sowie technische Innovationen im Bereich Pellets.

Eröffnet wurde die Pelletskonferenz am 3. MĂ€rz von Energielandesrat Rudi Anschober, Landesenergiebeauftragtem und GeschĂ€ftsfĂŒhrer des O.Ö. Energiesparverbandes Dr. Gerhard Dell und Dr. Paul RĂŒbig, Abgeordneter zum EuropĂ€ischen Parlament.

Am ersten Konferenztag wurden zunĂ€chst aktuelle Themen wie QualitĂ€tssicherung, Normen und Nachhaltigkeit von Pellets erörtert. Emese KottĂĄsz, EuropĂ€ische Kommission, startete mit der PrĂ€sentation der EuropĂ€ischen Biomassestrategien. Anschließend referierte Dr. Walter Haslinger, Bioenergy 2020+, ĂŒber die Bedeutung von Standardisierung zur QualitĂ€tssicherung und Eija Alakangas, VTT Technical Research Centre of Finland, ĂŒber die neuen europĂ€ischen Pelletsnormen. Abgerundet wurde der erste Teil der Pelletskonferenz mit einem Vortrag zum Thema Nachhaltigkeitskriterien fĂŒr feste Biomasse von DI Martijn van Vis, Biomass Technology Group, Niederlande.

Der anschließende Round-Table war SchlĂŒsselfragen der Pelletsmarkt-Entwicklung gewidmet: Nachhaltigkeit – Versorgungssicherheit – Kundenorientierung – internationaler Handel. Das Panel setzte sich aus folgenden Vertreter/innen von Unternehmen, Forschung und öffentlichen Einrichtungen zusammen: Richard Sikkema (UniversitĂ€t Utrecht, Niederlande), Mag. Christiane Egger (O.Ö. Energiesparverband, Österreich), Patrick de Jamblinne (Tuzetka Ltd., Ukraine), DI Bengt-Erik Löfgren (ÄFAB, Schweden), Jill Stuckey (Georgia Center of Innovation for Energy, USA) und Beate Schmidt (DEPV, Deutschland).

Am Nachmittag wurde mit dem Themenbereich "Rohstoffe und Technologien" fortgesetzt. Die VortrÀge zum Thema Rohstoffe umfassten Miscanthuspellets von DI Claudia Kirsten, Deutsches Biomasseforschungszentrum, Korkpellets von Univ.-Prof. Joao Monney Paiva, Polytechnic Institute of Viseu, und Pelletiereigenschaften verschiedener Biomasse-Arten von Wolfgang Stelte, Technical University Denmark. Vorteile und Herausforderungen von Pellets-Torrefizierung wurden von Robin Post van der Burg prÀsentiert, die Entwicklung von "Low-Dust" Biomasse-Kleinfeuerungsanlagen von Prof. Ingwald Obernberger, BIOS Bioenergiesysteme, rundeten den Themenblock ab.

Im anschließenden Konferenzteil "MĂ€rkte und Logistik" prĂ€sentierte George Stammers von CO2 Sense Yorkshire zunĂ€chst den Aufbau von lokalen PelletsproduktionskapazitĂ€ten und im Anschluss Morten Neraas von Green Circle Bio Energy Florida das grĂ¶ĂŸte Holz-Pelletswerk der Welt. DI Rudi Maier, Vorstand der SĂŒdwĂ€rme Deutschland sprach ĂŒber "Contracting – erfolgreiche Finanzierung und Betrieb von grĂ¶ĂŸeren Pelletsheizanlagen" und Matti Sihvonen von FOEX, Finnland ĂŒber Preis-Indizes fĂŒr Holzpellets.

Im Anschluss wurden in einem Project-Flash drei Projekte vorgestellt. Radmilo Savic, JKP Beogradske elektrane, Serbien, zeigte den Ersatz von Kohle durch Biomasse im Belgrader FernwĂ€rmesystem, Duncan Kerridge, Dulas, Großbritannien ein Pelletsanlagen-Contracting in Wales und Stefano Tavolo, Turboden, Italien, den Erfahrungsbericht einer ORC-Anlage bei einer Pelletsproduktion.

Der Pellets-Workshop am 4. MĂ€rz bot einen Überblick ĂŒber die aktuellen Entwicklungen auf europĂ€ischen und internationalen PelletsmĂ€rkten mit Karin Haara aus Schweden, Lauri Sikanen aus Finnland, Hugues de Cherisey aus Frankreich, Christian Rakos aus Österreich, Beate Schmidt aus Deutschland, Annalisa Paniz aus Italien, Francisco Puente Salve aus Spanien, Emese BurjĂĄn aus Ungarn, Albrecht von Sydow aus den USA und Olga Rakitova aus Russland.

Konferenz "GebÀude-Modernisierung - hin zum Niedrigenergiestandard"

Am zweiten Tag der World Sustainable Energy Days startete die Konferenz "GebĂ€ude-Modernisierung - hin zum Niedrigenergiestandard". Nach der Eröffnung durch Energielandesrat Rudi Anschober und Abg. Claude Turmes, EuropĂ€isches Parlament und PrĂ€sident von Eufores, startete Dr. Richard Bradley von der Internationalen Energieagentur mit seinem Vortrag "Benchmarks fĂŒr Energie-Effizienz". Dr. Martin Elsberger, EuropĂ€ische Kommission, prĂ€sentierte die neue EU-GebĂ€uderichtlinie und Univ.-Prof. Brian Cody, TU Graz, rundete mit seinem Vortrag "Form follows energy – Architektur und Energie-Effizienz" den Einstieg in das Thema GebĂ€ude-Modernisierung ab.

Dann ging es um die Wirtschaftlichkeit von GebĂ€ude-Sanierungen. Der erste Vortrag von Rod Janssen, eceee, behandelte die Frage "Welcher Energie-Effizienz-Standard macht Sinn?". Claire Roumet von CECODHAS Housing Europe prĂ€sentierte anschließend eine Strategie fĂŒr 8 Millionen renovierte Wohnungen und Werner Hansmann, Eurima, Ziele fĂŒr Niedrig-Energie-GebĂ€ude. Dr. Gerhard Dell, O.Ö. Energiesparverband, prĂ€sentierte GebĂ€udesanierung in Oberösterreich, gefolgt von Ian Finlayson, Massachusetts Department of Energy Resources, zum Thema GebĂ€ude-Energieeffizienz in den USA und die Vorreiterrolle von Massachusetts.

Am Nachmittag wurde mit innovativen Technologien fortgesetzt. DI Zillner vom österreichischen Bundesministerium fĂŒr Verkehr, Innovation und Technologie stellte in seinem Vortrag "GebĂ€ude-Modernisierung - Spitzenleistungen der Forschung" beispielhafte GebĂ€ude-Sanierungen vor, Dr. Anke Mennenga vom Bayerischen Landesamt fĂŒr Umwelt zeigte die wichtigsten "Gebote" bei der Sanierung von BĂŒrogebĂ€uden auf. Architekt Robert Fischer, Hochschule Luzern, prĂ€sentierte mit seinem Vortrag "Vorgefertigte Bauteile fĂŒr Niedrigenergiesanierung" eine innovative Sanierungstechnologie und Fritjof Salvesen von KanEnergi internationale Beispiele fĂŒr zukunftsweisende GebĂ€udesanierung.

Der abschließende Themenblock am Donnerstag war Programmen und Finanzierung gewidmet. Patrick Hansen, Forschungszentrum JĂŒlich, startete mit der PrĂ€sentation des deutschen CO2-GebĂ€udesanierungsprogrammes, Architekt Blair Hamilton von der Vermont Energy Investment Corporation referierte ĂŒber innovative Finanzierungslösungen. Lenka ČesenkovĂĄ, Staatlicher Umweltfonds der Tschechischen Republik, stellte das tschechische Förderprogramm vor und Paul Ciniglio, Radian Technical Services, referierte ĂŒber ökologische Sanierung von WohngebĂ€uden. Zum Abschluss zeigte Dr. Bill Bordass, The Usable Buildings Trust, in seinem Vortrag die Perspektiven der GebĂ€udenutzer/innen auf.

Am Freitag setzte die Konferenz GebĂ€ude-Modernisierung mit drei parallelen Arbeitsgruppen fort. Jede Arbeitsgruppe wurde mit Impulsreferaten eingeleitet. Die erste Arbeitsgruppe mit dem Thema "Von der europĂ€ischen Strategie zur lokalen Umsetzung" startete mit einem Referat von Kierson Wise, Severn Wye Energy Agency, mit dem Thema "Ziel 2050 – hin zu einer 60% Reduktion des ökologischen Fußabdrucks". Vollrad Kuhn prĂ€sentierte das GebĂ€udesanierungsprogramm der Clinton Climate Initiative.

In der zweiten Arbeitgruppe ging es um die Modernisierung des europĂ€ischen sozialen Wohnbaus. Die drei Impulsreferate "Ein erfolgreiches Wohnbausanierungsprogramm aus Estland", prĂ€sentiert von Marit Otsing, Estonian Union of Co-operative Housing Associations, "Die solare Modernisierung von Ungarns grĂ¶ĂŸtem WohngebĂ€ude", prĂ€sentiert von PĂ©ter PuskĂĄs, Vize-BĂŒrgermeister von Obuda, und "ErtrĂ€ge aus dem Emissionshandel fĂŒr die GebĂ€udesanierung" von DI VĂ­t VanĂ­cek, Czech and Morivan Housing Cooperative Union, regten die Teilnehmer/innen zu intensiven Diskussionen an.

Die dritte Arbeitsgruppe beschĂ€ftigte sich mit innovativen Produkten und Dienstleistungen. Als Einstieg dienten die Referate von Harry Verhaar von Philips Lighting, ĂŒber effiziente Beleuchtung und von Architekt Heinz-Christian Plöderl ĂŒber Passiv-Sanierungen.

Eine Fachexkursion zu einem auf Passivhaus-Standard sanierten sozialen Wohnbau und zu einem sanierten historischen BetriebsgebÀude des Unternehmens Fronius bildete den Abschluss der Konferenz GebÀude-Modernisierung.

Solarthermie-Konferenz Wels

Am Donnerstag startete die Solarthermie-Konferenz Wels. Die Einleitung bildete der Vortrag "Solarthermie-MĂ€rkte – heute und morgen" von Xavier Noyon, ESTIF. Im Anschluss prĂ€sentierte Univ.-Prof. Reinhard Haas, TU Wien, das Potenzial fĂŒr Solarthermie in Europa. Univ.-Prof. Matthias Rommel, Hochschule fĂŒr Technik Rapperswil, referierte ĂŒber QualitĂ€tssicherung von Sonnenkollektoren. Mag. Christiane Egger, O.Ö. Energiesparverband, stellte in ihrem Vortrag die Solarthermie-Region Oberösterreich vor und Danny Parker, Florida Solar Energy Center, sprach ĂŒber Erfahrungen aus Kollektor-Tests.

Nach der Kaffeepause ging es mit Technologien und Programmen weiter. Dr. Wim van Helden, Wim van Helden Renewable Heat/ASiC stellte verschiedene Optionen der Kompakt-WĂ€rmespeicherung vor. Weitere Technologien waren solare Nah- und FernwĂ€rme, prĂ€sentiert von Jan Nielsen, PlanEnergi, sowie solare KĂŒhlung, prĂ€sentiert von Dr.-Ing. Alexander Morgenstern, Fraunhofer Institut fĂŒr Solare Energiesysteme. Einen Einblick in das das Thema "SolarwĂ€rme fĂŒr EntwicklungslĂ€nder" gewĂ€hrte Dr. Navratna Mal Nahar vom Central Arid Zone Research Institute, Indien, Dr. Julije Domac von der North-West Croatia Regional Energy Agency stellte das Projekt "1000 Solarthermie-DĂ€cher fĂŒr Kroatien" vor. Den Abschluss bildete der Vortrag von Jorge JovĂ© Sandoval, Ente Regional de la EnergĂ­a de Castilla y LeĂłn, zu "HOSPISOL – ein erfolgreiches Contracting-Programm fĂŒr Solarthermie".

Der Solarthermie-Workshop am 5. MĂ€rz bot einen Überblick ĂŒber die aktuellen Entwicklungen auf europĂ€ischen und internationalen Solarthermie-MĂ€rkten mit Referent/innen aus Deutschland (Werner Koldehoff, Bundesverband Solarwirtschaft), Österreich (Roger Hackstock, Austria Solar) Spanien (David PĂ©rez, eclareon), Frankreich (Richard Loyen, ENERPLAN), Irland (Paul Dykes, Sustainable Energy Ireland), der tschechischen Republik (Ivana KlobuĆĄnĂ­kovĂĄ, Energy Centre ČeskĂ© Budějovice), Polen (Grzegorz Wisniewski, EC BREC/IEO) und China (Zheng Ruicheng, China Academy of Building Research). Zum Abschluss der Solarthermie-Konferenz prĂ€sentierte Wolfgang Hiegl von WIP Renewable Energies, Deutschland, innovative Strategien fĂŒr Heizen und KĂŒhlen mit erneuerbaren EnergietrĂ€gern.


Mehr Fotos...

Energie-Star 2010

Ein Highlight der World Sustainable Energy Days 2010 war die Preisverleihung des "Energie-Stars 2010" – des oberösterreichischen Preises fĂŒr erfolgreich umgesetzte Projekte in den Bereichen Energie-Effizienz und erneuerbare Energie am 4. MĂ€rz. Ausgezeichnet wurden die besten Einreichungen in den Kategorien Unternehmen, Institutionen und Gemeinden, Haushalte und Schulen. Informationen zu den Siegerprojekten finden Sie auf www.energiestar.at.

Publikums-Voting

Als interaktives Element gab es auch dieses Jahr wieder ein Publikums-Voting zu aktuellen Themen. WÀhrend der einzelnen Sessions wurden die Teilnehmer/innen nach ihrer EinschÀtzung bzw. ihrer Einstellung zu Energiefragen der Zukunft befragt. Ergebnisse des Votings hier.

Poster-PrÀsentation

Begleitend zur Konferenz wurde eine Poster-PrÀsentation organisiert, an der sich rund 60 Firmen und Organisationen mit ihren Projekten aus den Bereichen Energie-Effizienz und erneuerbare EnergietrÀger beteiligten.

Energiesparmesse

Von 3. bis 7. MĂ€rz fand parallel die Energiesparmesse, eine der bedeutendsten Messen im Bereich Energie-Effizienz und erneuerbare Energie in Europa, statt. Rund 100.000 Besucher/innen nutzten die Möglichkeit, sich bei den 900 ausstellenden Firmen zu informieren. Der O.Ö. Energiesparverband war auf der Energiesparmesse mit einem großen Messestand vertreten, insgesamt 100 Berater/innen boten den Besucher/innen umfassende Informationsmöglichkeiten.

WSED 2011

Die nÀchsten World Sustainable Energy Days finden von 2. bis 4. MÀrz 2011 in Wels statt. Einreichschluss des "Call for papers" ist der 5. Oktober 2010.